Aktuell

ein Rundbrief

an die Mitglieder von SI Reken Dorsten

 
 

Leselaune

In dieser Krise, die die Welt erschüttert, heißt es helfen, wenn man kann. Bei meinen zahlreichen Kulturprojekten habe ich, als langjähriges Mitglied von SI, immer wieder die Unterstützung als Anwältin der Kinder auf allen Ebenen unseres Clubs bekommen.
In Wien durften wir die Friedenstauben von Picasso drucken und zum Europakongress flattern lassen. Im Gebäude der UNESCO in Paris stellte ich mein Kinder -Kulturprojekt Pinoccio aus dem Märchenwald von Schloss Raesfeld im Namen von SI vor.


Der Kulturverein Reken, der aus meiner Arbeit entstand, hat aktuell mein Lesewerk Leselaune ins Internet gestellt, das damals nicht zu Zuge kam, als die Methode Lesen durch Schreiben eingeführt wurde. Schnell gingen vor 2 Wochen die Mails an 6000 Sorores durch den Newsletter und an 6000 Adressen des Weltkonzerns 3 M, da man mir als erfahrener Pädagogin, in Zusammenarbeit mit Professor Schwander von der UNI Gießen Vertrauen schenkte und das Angebot angenommen wurde. So war auch gestern die Bestätigung eines Vaters von 3 Söhnen bestärkend, die wie viele Kinder nach Aussagen der weiterführenden Schulen, in den Grundschulen nicht sicher lesen und schreiben gelernt haben. Georg Tender, Leiter der Biologischen Station des Kreises Recklinghausen, freut sich über die Renaissance der bewährten Leselernmethode.
(biostation–re@t-online.de)


So kann wieder jeder Buchstabe ein Fest werden und in Wort und Bild den Leselerngang oder auch das Erlernen der deutschen Sprache begleiten.


Herzliche Grüße
Erika Reichert

Mitglied SI Reken Dorsten

 
 
 
ein Bericht von
Kulturverein Reken trifft sich zur Jahreshauptversammlung
 
 

10.03.2020 Reken (bli). Der Kulturverein Reken hatte am vergangenen Montag zur Jahreshauptversammlung in die Gaststätte Schmelting eingeladen.


Vorsitzender Ralf-Dieter Grün begrüßte die anwesenden Mitglieder und erinnerte in seinem Jahresbericht an die vielzähligen Aktionen und Events im letzten Jahr. Nach der Vereinsgründung am 27.12.2018 wurde am Posten 20 zum Hexenfest, Kulturfrühstück und Birnenfest (Theodor Fontane) eingeladen, der neue Haltepunkt in Klein Reken mit dem 1. Stop des Zuges gefeiert sowie die Bücherstube von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst eröffnet. Der Verein veranstaltete einen Tunnelspaziergang durch Klein Reken und zelebrierte eine Weindegustation in der Windmühle in Groß Reken. Die Trollbücher Band 1 und 2 von der Autorin Erika Reichert wurden in der Volksbank in der Hohen Mark präsentiert.


Den Kassenbericht verlas Kassenwartin Andrea Fischedick. Mit der Gründung des Kulturvereins stehen den Einnahmen viele Ausgaben gegenüber. Durch Spenden von Seiten der Gemeinde Reken und der Volksbank in der Hohen Mark sowie zahlreichen privaten Sponsoren steht der Verein gut da. Am 31. Dezember gehörten 45 und aktuell rund 60 Mitglieder dazu. Für die Veröffentlichung der Trollbücher wurde ein Darlehn aufgenommen, das bereits zum größten Teil abgebaut werden konnte. Innerhalb zwei Monate waren rund 800 Exemplare verkauft worden.


Die Kassenprüfer Brigitte Schemmer-Kock und Karl-Gerhard Backer bestätigten die Richtigkeit des Kassenberichtes und lobten Andra Fischedick für ihre hervorragende Arbeit.


Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

 
   
 
Foto (von lks.): Erika Reichert, Karl-Gerhard Backer, Christiane Ewering-Schlautmann, Birgit Sander, Ralf-Dieter Grün, Brigitte Schemmer-Kock, Ulrich Reinert, Andrea Fischedick, Bernhard Schemmer
 
     
 
In diesem Jahr wird es wieder einige Veranstaltungen rund um den Posten 20 geben.
Am 13. Juni wird zum Kulturfrühstück unter dem Motto „Gemeinsam Fahrt aufnehmen – Europa leben“ eingeladen. Es wird ein abwechslungsreiches Programm mit Marschmusik, Jagdhornsolo, Kindern der Antoniusschule und Don-Bosco-Schule sowie interessanten Vorträgen geben, um die historische Eisenbahnfahrt auf der Strecke Oberhausen – Quakenbrück zu feiern.
Am 20. Juli wird eine jüdische Familie, anlässlich des Beitritts der Gemeinde zum Riga-Komitee, in Reken zu Gast sein und in diesem Zusammenhang auch Klein Reken besuchen.
 
 
Am 8. August, eine Woche vor dem Schützenfest in Klein Reken, veranstaltet der Kulturverein einen Märchentag im Festzelt zu Ehren der Märchenerzählerin Agatha Schwering. Geplant sind eine Ausstellung der Bilder und eine Lesung aus dem Buch der Rekener Autorin sowie ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.
Auf die einzelnen Veranstaltungen wird im Laufe des Jahres noch explizit hingewiesen.
 
 
 
 

 
 
Märchenstunden mit Erika Reichert
 
 
 
 

 
Großer Tag für Bahn und Posten
 
 
Gleich zwei Ereignisse fanden am Sonntag, den 15. Dezember 2019 statt:

Eröffnung Bahnhaltepunkt Klein Reken und in direkter Nachbarschaft die Einweihung des Bücherschrankes am Posten 20

 
 
 
 
Um 12:33 Uhr hielt die Bahn pünktlich in Klein Reken. Der neue Bahnhaltepunkt wurde feierlich in Betrieb genommen.
 
 
 
 
NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Werner J. Lübberink, Konzernbevollmächtigter der DB für das Land NRW, Maria Hackmann, Abteilungsleiterin Infrastruktur beim Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Michael Jansen, Bahnhofsmanager der DB für den Raum Münster und Manuel Deitert, Bürgermeister der Gemeinde Reken durchschnitten gemeinsam das rote Band. Die anschließende Feier fand in der Aula der Antoniusschule statt, an der zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft teilnahmen.
 
 
 
 
„Der Bahnhaltepunkt ist für Reken ein Weihnachtsgeschenk,“ bestätigte NRW-Verkehrsministier Hendrik Wüst die Notwendigkeit der Anbindung an das Schienennetz für den ländlichen Raum. „Das ist gut investiertes Geld, wenn Deutschland wieder Bahnland werden will.“ Dabei bezog er sich auf die rund 1,5 Millionen Euro, die das Land NRW und der Nahverkehr Westfalen-Lippe für den Bau des neuen Bahnhofes investiert hatten. Er sprach ebenso die Notwendigkeit an, dass das Angebot von Bus und Bahn attraktiver werden muss, wenn die Leute vermehrt auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen sollen.
 
 

 
 
Auch die Bücherbörse am Posten 20 wurde an diesem Tag von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst eröffnet.
 
 
 
 
Zur feierlichen Einweihung der Bücherstube waren viele Freunde und Mitglieder des Rekener Kulturvereins gekommen. Auf Einladung des Vereins besuchte auch Wüst, im Anschluss an die offizielle Eröffnung des neuen Bahnhaltepunktes in Klein Reken, den Posten 20. Er verschaffte sich einen Eindruck von dem historischen Bahnwärterhäuschen, das sich in den letzten Jahren in einen kulturellen Treffpunkt verwandelt hatte. Zur Eröffnung der Bücherbörse hatte er die besondere Ehre, das rote Band zu durchschneiden.
 
 
 
 
Die Bücherstube beinhaltet eine große Auswahl an Romanen. Vom kleinen Schmöker bis zur dicken Schwarte, bekannter und unbekannter Autoren, vom Krimi über Liebesstory bis zu Kinderbüchern ist alles dabei. Wem ein Buch gefällt, darf es sich auf der Bank am Posten gemütlich machen und anfangen zu lesen. Es besteht ebenso die Möglichkeit, einzelne Werke auszuleihen und mit nach Hause zu nehmen. Wichtig ist nur, dass der Roman wieder in das Regal zurückgestellt oder gegen ein anderes Autorenwerk getauscht wird.
 
 
 
 
 
 
Auch die Borkener Zeitung berichtete:
 
 
 
 
 
 
 
Buchvorstellung - Trollgeschichten in der Hohen Mark
 
 
19.10.2019 Groß Reken (bli). „Stundenlang war Troll vom hohen Norden aus im Auto unterwegs.“ Mit diesen Worten beginnt die Geschichte. Der Kulturverein Reken und Erika Reichert präsentierten am vergangenen Freitag die ersten beiden Bände der „Trollgeschichten in der Hohen Mark“.

Der Kulturverein Reken hatte als Herausgeber der Trollmärchen zur Buchvorstellung in der Volksbank in der Hohen Mark eingeladen. Den Gästen wurde ein abwechslungsreiches Programm aus Lesung und musikalischen Darbietungen geboten.

 
 
ein Bericht von weiterlesen
 
 

 
Unter dem Birnenbaum am Posten 20
 
 
am 21. September 2019, 17 Uhr am Posten 20
 
 
 
 
23.09.2019 Klein Reken (bli). Freunde und Mitglieder des Kulturvereins Reken feierten am vergangenen Samstag das 200. Geburtsjahr von Theodor Fontane.
 
 
ein Bericht von weiterlesen
 
 

 
 
Nils Holgersson und die Wildgänse
 
 
 
 
Für ein neues Projekt des Kulturvereins über Nils Holgersson hat Jean-Claude Séférian ein Lied geschrieben und vertont.
 
 
weiterlesen
 
 
 
 
 
Es trafen sich 30 Gründungsmitglieder im Wirtshaus Heiming in Klein Reken.
 
 
 
Der frisch gewählte 1. Vorsitzender Ralf-Dieter Grün stellte die Satzung vor. Sie hat den Status der Gemeinnützigkeit. Sitz des Kulturvereins ist das Bahnwärterhäuschen in Klein Reken. „Der „Posten 20“ als Wiege des Vereins ist Dreh- und Angelpunkt für ganz Reken, verdeutlichte Grün in seiner Ansprache an die Gäste. Die Gründungsmitglieder erhoben keinen Widerspruch gegen die Satzung und stimmten einstimmig dafür ab.